Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Frankreich: Bilaterale Beziehungen

06.10.2020 - Artikel

Frankreich ist Deutschlands engster und wichtigster Partner in Europa. Mit keinem anderen Land gibt es eine so regelmäßige und intensive Abstimmung auf allen politischen Ebenen und in allen Politikbereichen. Die Beauftragten für die deutsch-französische Zusammenarbeit – in Berlin EU-Staatsminister Roth, in Paris EU-Staatssekretär Beaune – sind institutionelle Brücke der Bundesregierung zwischen Deutschland und Frankreich, der Bevollmächtigte für kulturelle Beziehungen zu Frankreich- derzeit Ministerpräsident Laschet – ist dies im Zuständigkeitsbereich der Bundesländer. Auch die Parlamente arbeiten eng zusammen, seit März 2019 tagt zweimal im Jahr die Deutsch-Französische Parlamentarische Versammlung, gebildet aus je 50 Abgeordneten des Deutschen Bundestags und der französischen Nationalversammlung. Entlang der deutsch-französischen Grenze kooperieren deutsche und französische Regionen in der Grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in vielfältiger Weise eng miteinander, seit Januar 2020 unterstützt vom deutsch-französischen Ausschuss für grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Der Élysée-Vertrag, den Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer am 22. Januar 1963 unterzeichneten, legt den Grundstein für diese enge Zusammenarbeit. Am 40. Jahrestag des Élysée-Vertrags wurde der 22. Januar zum Deutsch-Französischen Tag erklärt. Der am 22. Januar 2019 unterzeichnete Vertrag von Aachen ergänzt den Élysée-Vertrag und richtet die bilateralen Beziehungen für zukünftige Herausforderungen neu aus.

Deutschland und Frankreich sind füreinander herausragende Handelspartner in Europa. Der Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus steht für den Erfolg der engen deutsch-französischen Industriekooperation. Die Chefs der größten börsennotierten Unternehmen aus Frankreich und Deutschland treffen sich jährlich mit Spitzenpolitikern beider Länder anlässlich der deutsch-französischen Unternehmertreffen.

Zahlreiche Institutionen und Kooperationen gestalten die bilateralen Beziehungen: das 1963 gegründete Deutsch-Französische Jugendwerk, der gemeinsame Fernsehsender ARTE, die gemeinsame Deutsch-Französische Brigade, die Deutsch-Französische Hochschule und das Deutsch-Französische Institut in Ludwigsburg, um nur einige zu nennen. Hinzu kommt ein dichtes zivilgesellschaftliches Netzwerk aus  deutsch-französischen Vereinigungen,  Regional- und  Städtepartnerschaften,  Schulpartnerschaften sowie speziellen Partnerschaften deutscher und französischer Schulen, die in bilingualen Zweigen den Unterricht in beiden Sprachen abhalten.

Weitere Informationen

nach oben