Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Erbschaftsangelegenheiten

Auf einem orangefarbenen Papier liegt ein Füller.

Erbrecht und Nachlassangelegenheiten, © Colourbox

28.11.2015 - Artikel

Ein Mitwirken der deutschen AV bei Erbfällen ist in der Regel nur notwendig, wenn sich der Nachlass in Deutschland befindet unabhängig von der Nationalität des Erblassers.

Bei Nachlässen in Frankreich wenden Sie sich bitte an einen französischen Notar.

Die deutschen AV können keinerlei Auskunft über steuerrechtliche Fragen in Verbindung mit Erbnachlässen geben. Hierzu empfehlen wir Ihnen, sich an einen spezialisierten Anwalt, Steuerberater oder das Finanzamt zu wenden.

Wichtige Information zum Europäischen Erbrecht ab August 2015

Am 17.08.2015 tritt die Europäische Erbrechtsverordnung in Kraft, die für jeden Einzelnen von großer Bedeutung sein kann. Sie regelt, das Erbrecht welchen Landes anzuwenden ist, wenn eine Person verstirbt. Hat sich dieses sogenannte Erbstatut nach deutschem Recht bisher aus der Staatsangehörigkeit des Verstorbenen ergeben, so bestimmt es sich ab 2015 nach dem Recht des Landes, in dem der Verstorbene seinen ständigen Aufenthalt hatte - sofern der Verstorbene nicht in einem Testament etwas anderes verfügt hat.

Informationen zur Europäischen Erbrechtsverordnung (in Kraft ab 17.08.2015)

Antrag auf Erbschein

Ein deutscher Erbschein ist immer dann nötig, wenn Nachlassgegenstände (Immobilien oder bewegliches Vermögen) in Deutschland vorhanden sind und kein notarielles Testament vorliegt.

Fragebogen - Antrag zur Erlangung eines Erbscheins

Erbausschlagung

Wenn Sie Erbe eines Nachlasses in Deutschland geworden sind, haben Sie sechs Wochen (bei Aufenthalt im Ausland sechs Monate) Zeit, die Erbschaft auszuschlagen. Hierfür können Sie das unten stehende. Formular verwenden (zweisprachig deutsch/französisch). Ihre Unterschrift auf dem Dokument müssen Sie beglaubigen lassen.

Wichtige Informationen zur Erbausschlagung

Formular für eine Erbausschlagung

nach oben